„Deutschlands Heer und Marine“ von Georg Krickel
Arne Schöfert
Das Bild „Marine und Schutztruppen in den Tropen“ ist praktisch jedem Kolonialsammler bekannt. Es taucht immer wieder auf, aber kaum jemandem ist der Ursprung bekannt. Es stammt aus dem Werk, das diesmal hier vorgestellt wird.

 

Der bedeutende Militärmaler Georg Krickel war bereits einmal mit seinem Werk „Das Deutsche Reichsheer“ Thema dieser Webseite. Diesmal geht es um eine andere Sammlung von Uniformenbildern, die er beim J. C. Krüger-Verlag, Berlin um 1890 veröffentlichte. Ein Mappenwerk von 13 Lithografien, das eher zur Ansicht oder zur Dekoration ausgelegt war und weniger zum Studium von Uniformdetails.

Anders als im sogenannten „Krickel-Lange“ reiht er hier nicht stur Varianten nebeneinander auf, sondern gestaltet jeweils dekorative Bilder, indem er die Soldaten vor einem passenden Hintergrund agieren lässt.

Gleich die ersten Tafeln zeigen, daß es hier weniger um die Feinheiten von Uniformen geht, sondern um eine patriotische Heerschau, wie schon der Titel der einleitenden Dichtung von Johannes Wilda lautet. Tafel 1 zeigt dann die deutschen Landesfürsten vor dem kaiserlichen Thron Wilhelms II. Erst dann folgen die Soldatendarstellungen. Ganz untypisch übrigens auch eine Darstellung von Invaliden und Militärwaisen.

 

 

 Die Titel der Tafeln im Einzelnen:

„Deutsche Heerschau“ Dichtung von J. Wilda
1. Kaiser Wilhelm II und die deutschen Landesfürsten
2. Kaiser Wilhelm und seine Garden
3. Infanterie – Garnisondienst
4. Garde-Kavallerie, Garde-Artillerie, Garde-Train
5. Kavallerie – Garnisondienst
6. Linien-Infanterie
7. Infanterie – Felddienst
8. Linien – Kavallerie
9. Kavallerie – Felddienst
10. Pioniere - Train - Sanitätstruppen - Invaliden - Militär-Waisen
11. Artillerie
12. Marine
13. Marine und Schutztruppen in den Tropen


Gute Scans aller Bildtafeln sind übrigens für wenig Geld beim Historischen Bilderdienst erhältlich.

 

Zur Startseite www.reichskolonialamt.de

webdesign : © ideenmühle - 26. März 2014 - E-mail: webmaster@flazi.de